Loading...
Börsenampel

Hintergrund

Investoren nutzen die Veritas Börsenampel zur taktischen Aktienquotensteuerung, um Marktrisiken zu steuern und langfristig die Performance des Aktieninvestments zu erhöhen. Die Börsenampel ist ein regelbasiertes System, das die Erkennung einer Trendumkehr zum Ziel hat. Sie wurde im Jahr 2011 von vier Studenten der Uni Hamburg entwickelt. Das Frühwarn-Prinzip der Börsenampel funktioniert analog einer Verkehrsampel.

Da sie hervorragend in die Veritas Investmentphilosophie passt besitzt Veritas Institutional exklusiv die Nutzungsrechte.

Methode

Die Börsenampel ist ein rein systematisches und prognosefreies System zur Steuerung des Aktieninvestitionsgrades. Sie aggregiert Signale aus 21 Aktienmärkten aus 19 Ländern weltweit. Diese 19 Länder kommen dabei aus der Gruppe der G20 (ex Europäische Union) der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer.

Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist damit etwa 63% der Weltbevölkerung, gut 80% des globalen Bruttoinlandsprodukts und 75% des Welthandels repräsentiert (Stand 2015). Da die Börsenampel die Handelstätigkeit an der Börse auswertet, ist sie zunächst einmal frei von volkswirtschaftlichen Faktoren. Für jedes der 19 Länder, die der Börsenampel zugrunde liegen, wird der wichtigste Aktien-Leitindex zur Signalgenerierung herangezogen.

Für die USA werden mit dem S&P 500, dem Nasdaq Composite und dem Russell 2000 drei Aktien-Indizes berücksichtigt. Die 21 Einzelsignale werden dabei über das dynamische „Adaptive Lookback“ Verfahren* ermittelt, welches bestimmt, ob bei dem zugrundeliegenden Index eine signifikante Trendumkehr bevorsteht oder ob es sich nur um eine kurzfristige Kurskorrektur handelt.

Die Börsenampel bildet somit das Börsenklima zu einem bestimmten Zeitpunkt ab und ihre aggregierte Empfehlung signalisieren frühzeitig börseninduzierte Marktverwerfungen. Dabei wird jeder Index aus dem Basket (= Auswahl der weltweiten Aktienindizes) zunächst isoliert betrachtet und erzeugt ein individuelles Indexsignal. Die daraus resultierende jeweilige Ampelfarbe ergibt sich aus der Summe dieser 21 Einzelindex-Signale.

*Adaptive Lookback
Die Besonderheit dieses Indikators liegt darin, dass zur Berechnung der gleitenden Durchschnitte je nach Kursverlauf unterschiedlich lange Zeitperioden herangezogen werden.

  • Schnelle Märkte verkürzen die Perioden, ruhige Märkte verlängern sie
  • Erzeugt marktgetriebene Perioden für Indikatoren.
  • Pivot-Punkte der Berechnung sind die Kurs-Umschwünge.
  • Die Entfernung zwischen den Kurs-Umschwüngen ergibt die Länge der Perioden. Die kleinste Periodenzahl ist vier Wochen.

Börsenampel-Systematik

Investoren nutzen die Veritas Börsenampel zur taktischen Aktienquotensteuerung, um Marktrisiken zu steuern und langfristig die Performance des Aktieninvestments zu erhöhen. 

Wertentwicklung des MSCI World EUR Hedged (MXWOHEUR) für unterschiedliche Zeiträume mit farblichem Börsenampelsignal

MSCI World (EUR hedged)

1. Der Weg zum Signal

  • Betrachtung der 21 Einzelsignale des globalen Index-Basket (G20 Staaten) und des Euro Stoxx 50 Index
  • Zur Berechnung der gleitenden Durchschnitte werden je nach Kursverlauf unterschiedlich lange Zeitperioden berücksichtigt
  • Gleichgewichtete Kumulierung der Indexsignale der einzelnen Indizes
  • Die Ampelfarbe ergibt sich aus der Summe aller Einzelindex-Signale, die -1 für „Verkauf“ und +1 für „Kauf“ annehmen können
  • Summe >2 = „grün“, Summe <-2 = „rot“, Summe zwischen -2 bis +2: „gelb“

2. Wirkungsweise

  • Die Börsenampel steuert den Investitionsgrad der Aktienrisiken im Index
  • Ziel ist die Reduzierung von max. Drawdown und Volatilität durch konsequentes Unterinvestment in Aktien bei roten Ampelphasen

Weitere Filme finden Sie  unter https://www.boersenampel.com/